Ist die faszinierende Welt des Kartenlegens noch zeitgemäß?

von | 12 Feb, 2020 | Allgemein, Spititualität | 4 Kommentare

Seit über 500 Jahren existiert auch heute noch das Mysterium Kartenlegen oder auch Kartomanie genannt. Der Ursprung ist wohl im 7. Jahrhundert in China zu sehen.

Kartenlegen im Mittelalter

Im Mittelalter konnte das Kartenlegen oftmals nur im Verborgenen praktiziert werden. Nicht selten wurden Kartenlegerinnen in dieser Zeit als Hexen verbrannt.

Salonfähig wurde das Kartenlegen in Europa erst im 18. Jahrhundert. In dieser Zeit fällten viele Menschen der unterschiedlichsten Gesellschaftsschichten ihre Entscheidungen nur noch auf Grund der Kartenlegerei.

Die neue Popularität des Kartenlegens

1946 in der Zeit der Nachkriegswirren konnte man von einer erheblichen Zunahme das Kartenlegens und somit von einer neuen Popularität in diesem Bereich sprechen. Gerade in den Nachkriegszeiten brauchten die Menschen Hoffnung, Antworten und Hilfestellungen durch die Karten bei wichtigen Lebensentscheidungen.

Die wohl bekannteste Kartenlegerin aus dem 18. & 19. Jahrhudert ist Mlle Lenormand.

Sie war mit ihrer Kartenkunst so erfolgreich, dass sich sogar die größten Politiker, wie Mirabeau, Marat, Robespierre, Napoleon und seine Gemahlin zu ihr begaben, um regelmäßig dem Rat der Karten zu folgen.

Vor ca. 30 Jahren gab es einen Esoterik-Boom mit großem Interesse ganz speziell an den Tarot – Karten.

Dieses Interesse ist auch heute noch präsent und wird in den Kartenleger – Kreisen ebenfalls mit abgedeckt.  Allerdings gibt es im Gegensatz zu früher heute unzählige Kartendecks, die Verwendung finden.

Das wohl bekannteste Kartendeck sind die Lenormand – Karten.

Aber auch hier gibt es inzwischen diverse Kartendecks, die in Anlehnung an das Original entstanden sind. Dennoch haben sie trotz „Modernisierung“ nichts an ihrer treffsicheren Aussagekraft verloren. Einige neuzeitliche Kartendecks sind einfach von der Bildsprache her in unsere heutige Zeit übersetzt worden.

Das Kartenlegen folgt also einer langen Tradition.

Die modernen Einflüsse von heute machen das Befragen der Karten inzwischen jedermann zugänglich. Zum Teil ist es sogar online möglich, seine Fragen zu stellen und daraufhin Antworten zu bekommen.  Eine weitere Neuerung im Gegensatz zu den früheren Kartendeutungen vor Ort sind die heutigen Kartenleger – Portale. In so einer „Line“ stehen viele erfahrene Kartenlegerinnen und -leger zur Verfügung, um in Krisensituationen Lebenshilfe zu leisten. Noch nie gab es so viele Kartenleger – Portale, wie in unserem heutigen Computerzeitalter. Das Internet verhilft uns also zu einem neuen, ungeahnt großen Zugang, für das Kartenlegen. Die meisten Kartenlegerinnen -leger haben heute ihre eigenen Webseiten, auf denen es gezielte Informationen gibt und wo sie für ihre Kunden zur Verfügung stehen.

Im Gegensatz zu früher muss heute Gott sei Dank keine Kartenlegerin mehr ihr Handwerk im Geheimen betreiben, sondern kann es ganz regulär und öffentlich anbieten.

Für mich ist das Kartenlegen immer wieder eine Abenteuerreise.

Worin liegt nun für den Kunden der Reiz, sich die Karten legen zu lassen? Diese alte, geheimnisvolle „Wissenschaft“, wurde von den Leuten schon immer genutzt. Einige werden regelrecht von dem Hauch der Mystik, dem Geheimnisvollen und Verbotenen angezogen.

Wann gibt es in Ihrem Leben eine vergleichbare Situation? Die Kartenlegerin ist in der Lage, durch die Sprache der Bilder (Karten) oftmals sehr genau zu sehen, was sich in Ihrem Leben gerade abspielt. Es ist wie ein Spiegel, der Ihnen vorgehalten wird. Sie sehen plötzlich Dinge in Ihrem Leben, die sie möglicherweise verdrängt haben. Nun geht es darum, Ihnen einen möglichen Weg aufzuzeigen, Ihre aktuelle Situation bestmöglich zu unterstützen.

Muss das Kartenlegen angstbesetzt sein?

Nein, ganz sicher nicht. Obwohl der genaue Blick in Ihre ganz persönlichen Lebensbereiche trotzdem vielen Menschen Angst verursacht. Sie fühlen sich ertappt. Ich als Kartenlegerin sehe mich eher als Seelsorgerin und spirituelle Lebensberaterin, die Sie in unklaren Situationen oder Krisenzeiten gern unterstützt. Ich zeige Ihnen mögliche Wege auf, die Sie selbst gerade, aus welchen Gründen auch immer, nicht sehen können.

Das Hauptthema beim Kartenlegen ist sicherlich die Liebe

Beziehungen oder Ehen, die als Fundament die Liebe haben, gibt es ja erst seit ca. 200 Jahren. Davor ging man Zweckehen ein, wo Gefühle völlig im Hintergrund standen. Auch die Rolle der Frau war zu dieser Zeit eine ganz andere.

Heute kann sich Gott sei Dank jeder seinen Partner/Partnerin frei wählen. Aber es waren auch noch nie so viele Menschen einsam, wie heute. Fr

Der heutige Gaukler ist das Internet

Denn in den Chats, wo viele einsame Menschen ihre große Liebe suchen, geht es fast ausschließlich um Oberflächlichkeit, sich ausleben und Spaß haben wollen.

Aber sich in einer Beziehung gegenseitig als Lernaufgabe zu betrachten, daran zu arbeiten und auch Verbindlichkeiten einzugehen, das wollen die Wenigsten. Eine Neuerung aus unserer heutigen Zeit, die nicht immer segensreich ist.

Ehrfurcht oder nur Neugierde?

Empfand man früher eine gewisse Ehrfurcht vor den alten und bewährten Praktiken der Kartomanie, so gehen heute viele leider nur aus purer Neugierde zu einem Karten – Reading und sind dann meistens sehr erstaunt, wie treffsicher die Aussagen sind.

Als Kartenlegerin benötigt man sehr viel Erfahrungen, um die Bildsprache und die Kombinatorik der Karten für den Klienten richtig zu interpretieren. Die Karten sind Spiegel deines Lebens und haben von daher einen sehr hohen Wahrheitsgehalt.

Bereits über die Jahrhunderte haben sich die Karten als Hilfestellung für wichtige Entscheidungen im Leben bewährt. Und daran wird sich trotz Modernisierung auch zukünftig nichts ändern.

Kann das Kartenlegen auch heute noch seinen festen Platz in der Gesellschaft einnehemen?

Das Kartenlegen hat auch in unserer heutigen, modernen Zeit seinen festen Platz in der Gesellschaft und ist somit nach wie vor zeitgemäß.

Natürlich stellt sich die Frage, wie eine so polarisierende Tätigkeit über die Jahrhunderte immer wieder überlebt hat. Man kann doch nur zu dem Schluss kommen, dass die Menschen das Kartenlegen als Orientierungshilfe von Zeit zu Zeit einfach brauchen.

Und wenn das Kartenlegen jeglicher Grundlage entbehren würde oder die Aussagen nicht treffsicher wären, dann hätte es in unserer heutigen, modernen Welt wohl keine Überlebenschance.

Und so zeigt die Realität, dass das Kartenlegen in unserer heutigen Gesellschaft ein durchaus ernst zunehmender Beruf ist, der voll und ganz im Trend liegt.

4 Kommentare

    • Ute Baki

      Thank you very much Brian for your nice comment.

      Antworten
  1. JamesVeR

    Passion the website– very user friendly and whole lots to see!

    Antworten
    • Ute Baki

      Hallo Jamaes,

      I am happy that you like my website.

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.